Digitale Transformation Digitale Transformation

    Low-Code/No-Code-Technologien von SAP: Wie trifft man die richtige Entscheidung?

    Marketing |

    Low-Code-/No-Code-Entwicklungstechnologien wachsen rasant. Angekurbelt wird dies durch den unmittelbaren Bedarf durch Remote-Arbeiter an Apps und Tools im Zuge der Pandemie. Entsprechend diesem Trend prognostizierte Gartner kürzlich einen Anstieg des Umsatzes von Low-Code-Technologien um 23 % im Jahr 2021.

    No-Code bedeutet, dass man Apps entwickeln kann, ohne dafür Zeilen von Code schreiben zu müssen. Ganz einfach, indem man Drag-and-Drop verwendet. Low-Code wiederum bedeutet, dass man weniger programmieren oder Codes schreiben muss. Daraus ist die Idee des sogenannten Bürgerentwicklers entstanden, also jemandem, der kein ausgebildeter Softwareentwickler ist, aber eine Affinität zu Technik hat und für sich und andere Apps für Geschäftsprozesse bauen kann.

    SAP arbeitet schon seit vielen Jahren in diesem Bereich und hat eine Vision entwickelt, die es Anwendern ermöglichen soll, Apps für ihre SAP-Technologielösungen mit weniger technischen Kenntnissen und Aufwand zu erstellen. In jüngerer Zeit ist SAP bestrebt, Kunden bei der Erstellung von Erweiterungen für SAP-Technologielösungen über die SAP Business Technology Platform (BTP) zu unterstützen.

    AppGyver wird Teil der SAP Business Technology Platform

    Um die No-Code/Low-Code-Fähigkeit für BTP zu stärken, hat SAP vor Kurzem AppGyver übernommen, die eine führende professionelle No-Code-Entwicklungsplattform geschaffen haben. Die Drag-and-Drop-Oberfläche ermöglicht es Anwendern ohne Programmierkenntnisse, Web- und Mobile-Apps einfach zu erstellen. Das Angebot umfasst auch einige kostenlose Optionen. Als Teil von SAPs BTP wird die Plattform andere SAP Low-Code/No-Code-Angebote ergänzen, darunter die Partnerlösung Mendix (siehe unten).

    Zur AppGyver-Website →

     

    Es gibt noch nicht "DIE Lösung für alle Fälle"

    Wenn Sie sich für Low-Code/No-Code-Anwendungsentwicklung interessieren, sind Sie vielleicht irritiert über die verschiedenen Angebote von SAP in diesem Bereich. Grund ist, dass es derzeit keine Komplettlösung gibt, die alles abdeckt, was Sie brauchen. Lassen Sie uns daher einen Blick auf die vergangenen, aktuellen und zukünftigen Optionen werfen:

    Visual Composer: Visual Composer war ein beliebtes Tool, das SAP vor vielen Jahren entwickelt hat. Es wurde eingestellt, da es technische Einschränkungen aufwies und die ursprüngliche Idee, dass auch Nicht-Entwickler das Tool nutzen können, nicht erreicht werden konnte.

    Build.me: Ebenfalls ein beliebtes Tool von SAP für das Prototyping von Fiori-Apps ist Build.me, das es auch heute noch gibt. Mit seiner Drag-and-Drop-Konfiguration können Sie Apps für Fiori entwerfen und prototypisieren, ohne viel Code schreiben zu müssen. Für die Erstellung eines „Endergebnisses“ benötigen Sie jedoch immer noch die Fähigkeiten eines Softwareentwicklers. Obwohl es immer noch verfügbar ist, geht Build.me in die Wartungsphase über und wird in absehbarer Zeit eingestellt.

    Fiori Elements: Im Gegensatz zu Build.me können Sie mit Fiori Elements echte Anwendungen von Anfang bis Ende mit viel weniger Konfiguration erstellen. Es basiert auf UI5 und bietet SAP-Fiori-App-Vorlagen für gängige Anwendungsfälle von SAP-Fiori-Apps. Es wird ständig in Bezug auf Leistung, Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität verbessert.

    Weitere SAP Fiori-App-Vorlagen →

     

    Low-Code-Lösungen von SAP

    Mobile Development Kit (MDK): Die Low-Code-Technologie Mobile Development Kit wird von SAP ständig weiterentwickelt und verfeinert. Sie richtet sich sowohl an Geschäftsprozessexperten als auch an Entwickler und ermöglicht das Anpassen, Bereitstellen und Verwalten individueller mobiler iOS- und Android-Apps, ohne viel Code schreiben zu müssen. Seit Kurzem ist sie sogar so erweitert, dass sie in Browsern läuft (also nicht nur als native Apps auf iOS und Android).

    Mendix (SAP Solution Extension Partner): Die Partnerschaft von SAP mit Mendix nutzt die Low-Code-Entwicklungsplattform zur Erweiterung von SAP-Lösungen durch Web- und Mobile-Apps für eine Reihe von Anwendungsfällen. Geschäftsanwender können Apps schnell und einfach ohne Kodierung für SAP-Lösungen auf BTP erstellen. Obwohl Mendix kürzlich von Siemens übernommen wurde, soll die Partnerschaft mit SAP fortgesetzt werden.

    Mehr über Rapid Application Development bei SAP →

     

    No-Code-Lösungen von SAP

    SAP Ruum: Die No-Code-Lösung von SAP ermöglicht nicht-technischen Business-Anwendern die Erstellung und Integration von Workflow-Anwendungen für Geschäftsprozesse. Sie ist als SaaS positioniert und ist Teil des No-Code-Ansatzes der BTP-Lösung von SAP.

    Mehr über SAP Ruum →

     

    Betty Blocks: Betty Blocks ist jetzt Teil des SAP-Stores und bietet nicht-technischen Mitarbeitern eine No-Code-Entwicklungsplattform zur Erstellung von Anwendungen.

    Benefits und Features von Betty Blocks →

     

    AppGvyer: Und natürlich gibt es jetzt auch AppGyver im Portfolio. Lesen Sie die Ankündigung von SAP zu dieser Übernahme.

    Zur Ankündigung der Übernahme bei SAP →

     

    Die richtigen Investitionsentscheidungen treffen

    Die Low-Code/No-Code-Technologie wird erheblich an Bedeutung gewinnen und die Geschwindigkeit und Einfachheit der App-Entwicklung zur Unterstützung Ihrer digitalen Transformation beschleunigen. Remote-Working und der Aufstieg der Bürgerentwickler fördern dieses Wachstum, da nicht-technische Personen Lösungen zur Unterstützung der Workflow-Automatisierung entwickeln.

    Es ist nicht einfach die richtige Investition und Technologie für Ihre SAP-Lösungen und Apps zu finden. Wir kennen die Fallstricke und haben jede dieser Technologien im Laufe der Jahre eingesetzt und bewertet.

     

    Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren,
    um Ihre App-Entwicklungspläne zu besprechen.

    Einen Experten kontaktieren